ÖAG Weihnachtsspenden 2017

Frohe Weihnachten

Auch dieses Jahr verzichteten wir auf Kundengeschenke und unterstützten stattdessen 14 Projekte in ganz Österreich.

Diese Projekte unterstützen wir:

Wien, Niederösterreich, Burgenland:

Eine Spende von 2.600,- Euro ging an Happy Kids – bärenstark gegen Kindesmissbrauch und für Gewaltprävention. Mit der Spende werden Präventionsprojekte finanziert, die bereits Kinder im Kindergartenalter stärken sollen.

http://www.happykids.at/

Mit weiteren 2.600,- Euro unterstützen wir den Verein Glücksbote, der sozial schwachen Familien unter die Arme greift, wenn finanzielle Hilfe notwendig ist.

www.gluecksbote.at


Steiermark:

300,- Euro gehen an den CLUB STEIERMARK. Club für Sport- und Kulturveranstaltungen zu karitativen Zwecken, mit dem Geld werden Familien unterstützt, die sich zum Beispiel den Schul-Schikurs für ihre Kinder nicht leisten können.

http://www.club-steiermark.at/

1.500,- Euro wurden an die Lebenshilfe Leoben gespendet. Mit diesem Geld werden zwei Athleten bei den Special Olympics 2018 unterstützt.

http://www.lebenshilfe-leoben.at/

Mit 500,- Euro unterstützen wir die Anpassung eines Rollstuhls für einen 10 Jahre alten schwer behinderten Buben aus der Steiermark.

500,- Euro Unterstützung für Bestattungskosten bekam eine Familie mit 6 Kindern aus der Steiermark bei denen der Vater völlig unerwartet mit 46 Jahren verstorben ist.


Kärnten:

Mit einer Spende von 500,- Euro helfen wir dem kleinen Noah und seiner Familie. Nach der Adoption von Noah wurde im Alter von drei Monaten festgestellt, dass der Junge schwerst behindert ist und rund um die Uhr Vollpflege benötigt. Trotz dieser furchtbaren Diagnose haben sich seine Adoptiveltern dazu entschlossen, Noah liebevoll in ihrer Familie aufzunehmen. Noah hat noch zwei weitere, ältere Geschwister, welche ebenfalls adoptiert wurden. Der kleine Junge, der im Januar vier Jahre alt wird, ist für seine Eltern trotz dieser schwierigen Herausforderungen der Sonnenschein der Familie, welche für jede Unterstützung sehr dankbar ist.

Ebenfalls 500,- Euro Unterstützung bekommt die Familie von Elias. Am Morgen des 16. August 2017 wurde der vierjährige Elias von seiner Mutter in den Kindergarten gebracht. Wenige Stunden später war alles anders: Elias lag im Koma. Der Bub war während eines Kindergartenausflugs ins Freibad in ein Becken gestürzt. Laut dem ärztlichen Befund blieb der Bub länger als fünf Minuten unter Wasser, bis er reanimiert wurde. Derzeit ist Elias nun mit seiner Mutter in einer Reha-Klinik – diese ist auf Ertrinkungsfälle spezialisiert.


Oberösterreich:

In Oberösterreich unterstützen wir mit einer Spende von 2.200,- Euro den Verein Obdachlosenhilfsaktion, die dort helfen, wo andere wegschauen. In OÖ leben 1.200 Menschen auf der Straße, die jederzeit Hilfe des Vereins annehmen können. Mit dem gespendeten Geld werden Lebensmittel und Hygieneartikel gekauft.

http://www.obdachlosenhilfsaktion.at/


Salzburg
:

500,- Euro spendeten unsere Salzburger Kollegen an die Salzburger Kinderkrebshilfe.

http://www.kinderkrebshilfe.com/

Mit weiteren 500,- Euro wird die Lebens- und Arbeitsgemeinschaft für seelenpflegebedürftige Jugendliche und Erwachsene des Verein Haus Michael unterstützt.

http://www.haus-michael.org/


Tirol:

Mit 500,- wurde eine Tiroler Familie unterstützt, die für den Sohn der Familie, aufgrund seiner 100% Behinderung, das Badezimmer barrierefrei umbauen musste. Das neue Badezimmer ist eine große Erleichterung für die gesamte Familie

Mit einer Spende von 1.500,- Euro an den Gesundheits- und Sozialsprengel Wattens-Wattenberg unterstützen wir drei alleinstehende Mütter mit behinderten Kindern.


Vorarlberg:

Dass man bei Schicksalsschlägen in Vorarlberg meist nicht alleine gelassen wird, zeigt kürzlich das Engagement für einen querschnittgelähmten Installateur. Der 34-jährige Familienvater ist seit einem schweren Arbeitsunfall im Oktober 2017 ab dem dritten Halswirbel gelähmt. Seitdem ist er auf Hilfe angewiesen und kann seinen beschwerlichen Alltag nicht mehr alleine meistern. Es folgten einige Operationen und anschließend die Reha. Dort lernte er den Umgang mit dem Rollstuhl. Es wird wohl noch ein langer und beschwerlicher Weg zurück in ein halbwegs normales Leben sein. Wir von der ÖAG haben uns zu einer Soforthilfe entschieden, um schnell und unbürokratisch zu helfen. Wir freuen uns mit 1.000,- Euro unterstützen zu können.

 

Zurück